Tag Archives: Kaffeekirschen Eistee selbser machen

Pacamara Kaffeekirschentee u. Eistee Video

 

Cascara ist kein Kaffee, aber auch kein Tee, es ist das neue Kultgetränk. Cascara wir aus Kaffeekirschen-Schalen aufgegossen. Seit Jahrhunderten trinken Einheimischen in Kaffee-Anbauländern Cascara, nun erobert Cascara Bars, Coffeeshops und Teetrinker.

Cascara genießt man heiß als Energiespender am Morgen oder – für den Sommer – oder als kühle Erfrischung mit Soda, Zitrone oder Eiswürfeln. Es schmeckt vor allem Teetrinkern, aber auch Kaffeeliebhabern und vor allem Menschen, die gerne Saftschorlen oder Früchtetees trinken.

Der Name Kaffeekirschentee ein wenig verwirrend. Als Kaffeekirsche wird die fleischige Schale bezeichnet. Meistens nutzt man nur der Kern und die Kaffeebohne, das wertvolle Fruchtfleisch wird aber weggeworfen, was sehr schade ist. Je nach Kaffeesorte geben die Schalen feine Geschmacksnuancen von Honig oder Orange ab, und Koffein inklusive.

In einem Glas Cascara steckt sechs- bis achtmal mehr Koffein als in einer Tasse Kaffee, das Getränk ist also ein echter Wachmacher. Man kann Cascara eiskalt als Schorle mit Wasser oder Maracujasaft oder mit Zitronensaft oder Zitronenlimonade genießen. Auch das Café „less political“ im Hamburger Szeneviertel Schanze bietet den Kaffeekirschen Tee seit längerem, vor allem als Erfrischungsgetränk. In Londoner Bars ist Cascara ein Standard-Getränk.

Koffeinjunkies, Teetrinker, Mate-Verehrer und alle Verfechter des guten Geschmacks sind bei diesem Getränk aus Pacamara Kaffeekirschen genau richtig. Cascara enthält pro Tasse mindestens so viel Koffein wie ein Espresso und bietet sich daher als echte Alternative zu Kaffee an. Tee- und Matefans werden vor allem geschmacklich überzeugt.

Kaffeekirschentee schmeckt ein bisschen fruchtig, ein wenig nach Roiboos, ein wenig nach grünem Tee und sogar ein ganz klein wenig nach schwarzem Tee. Er bringt eine schöne, aber dezente Eigensüße mit. Kaffeekirschentee wird heiß zubereitet, kann aber auch als Eistee genossen werden. Zudem eignet er sich sogar hervorragend als Winterpunsch mit einem Schuss Rum oder Wodka.

Cascara, das Fruchtfleisch der Kaffeekirsche, hat einen höheren Koffeingehalt als die Kaffeebohne selbst. Infolge seines natürlichen Koffeingehaltes, der pro Tasse etwa dem eines Espressos entspricht, entwickelt Cascara Kaffeekirschentee eine belebende, erfrischende und kräftigende Wirkung wie man sie eigentlich nur von Kaffee kennt.

Hier ist der Kaffee erhältlich: www.teeparadies.net. Suchen Sie nach Kaffeekirschentee.

Je nach Sorte gießt man etwa 10 g. Cascara mit einem 250 ml 95 Grad Celsius heißen Wasser auf und lässt ihn sechs Minuten ziehen.

Je länger Cascara zieht, desto intensiver der Geschmack. „Man lässt die Schalen einfach in der Kanne, dort setzen sie sich dann sowieso ab“. Ideal benutzt man eine Heißwasserkanne für die Zubereitung (siehe Foto), eine Edelstahlkanne für den präzisen Kaffeeaufguss per Hand. Ideal zum gut dosierten „Pour Over“ Aufbrühen, da das Wasser durch die Form der Kanne natürlich dosiert wird ca. 1 – 1,2 l.

Als Alternative kann man auch den ganz neuen Kakaoschalentee geniessen.

Aus Trinitario-Edelkakao-Schalen entsteht ein ursprünglich natürlicher Schokoladentee““, völlig frei von zugesetzten Aromen. Eine Offenbarung für alle Teetrinker und Schokoladenliebhaber. Einfach die Kakaoschalen mit heißem Wasser überbrühen, ziehen lassen- fertig. Eine intensive Fülle reiner Kakaoaromen erwartet Sie.
Noch Minuten später spürt man die angenehm weichen Kakaonoten auf der Zunge.

Diese Kakaoschalen stammen aus Ecuador und sind in Bio-Qualität. Sie sind eine Rarität und begrenzt verfügbar.

 

Kakaoschalen

IMG_8634-resize

 

Hier finden Sie noch ein tolles Videos für die Zubereitung von Kaffeekirschen Eistee.

N.H.-09.04.2017